· 

10 Tipps für eine Reise nach Schweden

Ich wurde in letzter Zeit oft gefragt ob ich einige Tipps hätte wenn man mal nach Schweden reisen möchte. Da ich nicht immer jeden das ein und das selbe schreiben möchte, dachte ich mir ich verfasse mal einen Blogpost darüber. :)

Aber eins muss ich hier noch klarstellen, das sind lediglich Erfahrungen die wir gemacht haben, es muss nicht immer so sein!

 

1. Rundreise

 

Wir haben festgestellt das man Schweden lieber mit einer Rundreise besichtigen sollte als nur in einer Stadt zu sein. Die Natur, Landschaft und die Chance wilde Rentiere oder Elche in freier Wildbahn zu treffen ist doch aufregender als nur an einem Ort zu sein. Zumindest finden wir so. am besten aber sollte man einen Wohnwagen haben, den so viele Campingplätze und Wohnwagen habe ich noch nie gesehen!

 

2. Buchung

 

Viele bevorzugen es, alles selbst zu planen und zu organisieren. Aber wir nicht, eigentlich bin ich ein Organisationstalent aber da hatte ich absolut keine Lust gehabt. Also online nach Schweden Rundreisen geschaut was für Stecken das sind. Wir mussten aber erst einmal klären ob wir nur in den Süden bleiben wollten oder doch eher nur Norden und ob wir mit dem Flugzeug hinfliegen und ein Auto dann mieten oder mit der Fähre und das eigene Auto. Zum Glück waren wir da uns schnell einig. Und so kam nur eine Rundreise in Frage die Süden und Norden mit drin hatte. Und so telefonierten wir oft mit "Troll Tours" klärten einige Dinge. Ich muss sagen der Kundenservice ist wirklich super und alles war schnell geklärt oder geändert. Und zwei Wochen vor Reisestart kam ein dickes Päckchen an mit einem dicken kleine Ordner mit all unseren Daten für Hotels und kleine Geschichten über die Städte. Wirklich sehr schön gemacht und ich würde es jedem empfehlen.

 

3. Geld

 

Wir hörten von diesem "Vorurteil", die Schweden zahlen alles mit der Karte! Wir haben das leicht belächelt und uns gedacht soooo schlimm kann es nun wirklich nicht sein. Aber wir wurden eines besseren belehrt. Die zahlen dort wirklich ALLES mit der Karte und wenn es nicht mit der Karte geht dann mit dem Handy. Tankstelle mit Karte, man braucht nicht in den Laden reingehen und die Nummer sagen und dann bezahlt man! Nein man steckt seine EC-Karte rein, wählt sein Programm aus, Karte raus und man kann tanken. Unglaublich, selbst ein Einkauf bei Lidl für nicht mal 4 € - mit Karte gezahlt. Nur das System im Parkhäusern haben die Schweden nicht so raus... Dazu aber mehr im nächsten Punkt.

 

4. Parken in Parkhäusern/ öffentlichen Parkplätzen

 

Die Schweden haben leider nicht bedacht das auch Touristen mal in den Parkhäusern parken wollen und nicht jeder Tourist hat eine Master / Visacard. (Wir hatten eine aber die lag fröhlich in Deutschland daheim) Eine andere Variante war mittels SMS zu bezahlen, tja blöd nur das man dazu einen schwedischen Personalausweis haben muss, damit es funktioniert. Na gut nur ruhig bleiben es gibt ja noch eine dritte Variante, mittels APP! App heruntergeladen aber muss ich schnell feststellen? Auch da muss ich entweder eine schwedische Handynummer haben oder einen schwedischen Personalausweis. Langsam aber sicher war ich zum ersten mal im dem Urlaub genervt und haben nach laaangem suchen den ServicePoint gefunden und ich hab der wirklich netten Dame erklärt das wir zwar gerne hier in dem Parkhaus parken möchten und auch bezahlen nur geht das nicht und ihr auch in meinen nicht all zu perfekten englisch erklärt das alle 3 Varianten nicht funktionieren. Die nette Dame war zuerst etwas perplex aber als wir ihr sagten das wir auch evtl hier bei ihr zahlen könnten und sie gibt uns die Quittung die wir dann ins Auto tun, waren alle Nerven wieder beruhigt und alle war geklärt. 

Nicht ganz anders ist das Parken auf öffentlichen Parkplätzen! Die Schweden nutzen dafür gerne ihre App. Als Tourist bräuchte man dafür eine Mastercard oder die Visa. Oder Kleingeld - ja hier kann man als einziger Ort noch mit Münzen zahlen. Unglaublich.

Also solltet ihr eine Mastercard oder Visa besitzen, nicht vergessen sie einzupacken! Für das nächste Mal wissen wir dann auch Bescheid! :)

 

5. Stockholm

 

Sobald man in Stockholm in die Innenstadt mit dem Auto fährt, kommt man automatisch in eine Zone, die man bezahlen muss. Nein nicht wie an der Grenze oder so. Es gibt Kameras und die filmen dein Kennzeichen und nach ein paar Wochen bekommt man Post. Wir mussten sagen und schreibe 0,93€ bezahlen, weil wir lediglich zur "Autobahn" wollten und da einmal durch so eine Zone gefahren sind. Allerdings weiß ich nicht ob es eine Höchstgrenze gibt. 

Das andere was es in Stockholm gibt, sind diese öffentlichen Verkehrsmittel-Tickets. Da wir nur wirklich einen ganzen Tag in Stockholm hatten, brauchten wir nur die 24 Stunden Tickets für 120 Kronen (umgerechnet ungefähr 12 €) pro Person. Aber da kannst du wirklich alles nutzen, Bus, Straßenbahn, U-Bahn und die Fähren. Es gibt wie ich gehört habe sogar eine 3-Tages-Ticket und eine 7-Tages-Ticket. Allerdings weiß ich nicht wie viel die kosten. Aber wir fanden es wahnsinnig interessant das die Fähren zu den öffentlichen Verkehrsmitteln gehören und sind gefühlt pausenlos damit herumgefahren - herumgeshippert. 

 

6. lästige Mücken

 

Ein paar Mal hatten wir das vergnügen gehabt auf diese lästigen Viecher (wirklich Viecher) zutreffen. Und wir hatten Sprays dabei gehabt aber die haben absolut nix geholfen. Kaum haben die dich berührt schon waren die am saugen. Unmöglich und so holte ich ein stärkeres Mittel (in Schweden gibt es die an jeder Supermarktkasse) und wir hatten unsere Ruhe. Also solltet ihr in Schweden campen wollen, holt euch ein wirklich starkes Mückenspray. Wir hatten eins für glaube 3€ dabei gehabt. Das hat den Mücken nicht mal im Ansatz gestört. 

 

7. Öffnungszeiten

 

Was definitiv gewöhnungsbedürftig in Schweden ist, ist das sie erst um 9 - 10 Uhr ihre Läden öffnen. Restaurants erst ab um 15- 16 Uhr. Museen hatten wirklich von 9 -15 Uhr auf oder von 10 - (mit Glück) 17 Uhr. Selbst Bäckereien machen erst um diese Uhrzeit auf. Also stellt euch wirklich darauf ein und die meisten Hotels haben ein Frühstücksbuffet von 7 bis 10 Uhr. Also kann man sagen die Schweden starten ihr Tag sehr gemütlich. :)

 

8. Sprache

 

Mit Englisch ist man auf sicheren Seite. Die Schweden können sogar richtig gut englisch und an manchen Orten können sie sogar deutsch. Das ist wirklich bemerkenswert aber auch nicht wirklich verwunderlich da egal wo wir waren auch andere Deutsche waren. Manchmal waren wir richtig genervt davon! ;) 

 

9. Blitzer

 

Wer mag die schon? Niemand wirklich aber in Schweden hatte man vor denen keine Angst! Warum? 100 - 200m vor dem Blitzer steht ein Schild das einen warnt das bald ein Blitzer kommt. und über dem Blitzerwarnschild noch die Geschwindigkeit die man fahren soll. Bei den ersten Blitzerschildern dachten wir das ist nur bei manchen Blitzen so. (im Süden gibt es wesentlich mehr Blitzer als im Norden) Aber nein im Laufe unserer kompletten Tour wurden ALLE Blitzer vorgewarnt. Und so sehen die aus: 

 

10. Essen 

 

Also ein muss man sagen, die Schweden können echt gut kochen! Überall wo wir gegessen haben, war es jedes mal so lecker und die Leute sind so freundlich und es gab nie Probleme mit dem Englisch oder einer englischen Speisekarte und wenn sie keine englischen Speisekarte hatten waren die Kellner sofort bereit alles zu übersetzen und zu erklären! Wirklich toll! 

Unsere Favoriten:

  • "O'learys" - eine unglaublich tolle Sportsbar die es in mehreren Städten gibt
  • "tre rum" - In Östersund, und ein sehr gemütlicher Restaurant mit toller Atmosphäre
  • "Tradition" - In Stockholm, solltet ihr mal in dieser Stadt sein, dann stattet unbedingt einen Besuch dort ab. Und bei tollen Wetter am besten draußen sitzen und alles genießen

Ich glaube das waren meine Tipps, sollten mir mehr einfallen dann schreibe ich sie nachträglich hier rein.

Falls ihr noch Fragen habt, nur her damit! :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0