· 

Zupfkuchen á la Oma

Dieser Kuchen esse ich unglaublich gerne. Für meine Oma und meine Mama ist das ein Kuchen den sie machen, wenn sie mal was Süßes in Haus da haben wollen. Ein Kuchen, wo alle Zutaten bei einer guten Hausfrau da sein sollten und man nicht extra dafür einkaufen gehen müssen. Ich musste herrlich lachen als ich nach allen Zutaten gesucht habe, weil ich diesen Kuchen endlich mal machen wollte. Ich hatte tatsächlich alles da gehabt. Sollte ich mich freuen? Bin ich jetzt eine gute Hausfrau? ;) 

 

Es war ein totaler Zufall das ich diesen Kuchen gebacken habe und Halloween vor der Türe steht. Und da ich nicht wirklich viel Zeit hatte um mir was auszudenken was passend zum Thema Halloween wäre, hab ich kurzerhand meine kleine Nichte (8) angerufen und gefragt wie man denn einen Zupfkuchen "halloweenmäßig" machen könnte. Nach langem hin und her entschieden wir uns, die braunen "Hügelchen" sind Gräber und daraus kommen dann die Untoten zu Halloween raus. Sie hat herzlich gelacht und ich war erstaunt über ihre Kreativität. Herrlich. Kinder sind was feines. :) Was gibt es besseres? Einen Kuchen passend zum Thema gemacht ohne viel Aufwand , man braucht nur Fantasie und Kreativität. :) 

 

Das Rezept will ich euch natürlich nicht vorenthalten. :)

Die Zutaten

 

300g Mehl

180g Zucker

200g Butter

2 Eier

50g Kakaopulver

1 Pkt. Backpulver

 

Für die Füllung

 

 

150g Zucker

3 Eier

500g Magerquark

200g süße Sahne

1 Pkt. Bourbon-Vanillezucker

1 Prise Salz und Zimt

70g Butter

Die Zubereitung:

 

  1. Mehl und Backpulver sieben, in eine große Schüssel nehmen und gut miteinander vermischen

  2. Zucker, gesiebten Kakao dazugeben und gut vermischen

  3. Butter und Eier dazu mischen und alles gut verkneten

  4. 1/4 des Teiges wegstellen (am besten im Kühlschrank), den anderen Teig in eine Springform füllen und den Rand gut auskleiden

    die Füllung:
  5. Butter schaumig rühren

  6. Magerquark, süße Sahne, Eier und restlichen Zutaten hinzufügen und gut verrühren

  7. In die Springform füllen

  8. den weggestellten Teig in Stücke/ Kügelchen oder Figuren formen und auf der Füllung verteilen

  9. dann den Kuchen bei 175°C (Umluft) etwa eine Stunde backen (Tipp: für gleichmäßige "Bräune" den Kuchen immer wieder drehen) 

 

Warum ich eine Springform nutze und kein Blech? Hatte gerade so Lust dazu und wollte das wie "richtiger" Kuchen aussieht. :D

Nein Spaß beiseite, mir war einfach danach. :)

 

Wünsche euch viel Spaß beim nach backen und lasst es euch schmecken! :)

 

Wie findet ihr den Zupfkuchen? Gibts bei euch einen Kuchen den ihr immer macht, wenn es schnell gehen muss? :)

Freue mich auf eure Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tanja (Mittwoch, 01 November 2017 19:57)

    Wow! Der sieht toll aus und schmeckt sicher hervorragend!!

  • #2

    Doricicas_Blog (Freitag, 03 November 2017 14:15)

    Liebe Tanja,

    Oooohh und wie er geschmeckt hat. Danke für deine lieben Worte! :)

    Liebste Grüße